Vorüberlegungen

Achtung: Diese Seite ist nur noch Teil eines Archivs und wird in Zukunft entfernt.

Zuerst einmal muss man natürlich einige Vorüberlegungen machen. Die wichtigste Frage ist hier wohl, welche Hardware nutzbar ist. Die Treiber, die es für einen Hackintosh gibt, sind sehr hardwaresensibel, d.h. nicht jede Hardware ist nutzbar. Grundsätzlich kann man so z. B. sagen, dass ein AMD-Prozessor nicht funktionieren wird. Es gibt zwar ein Projekt, das eine Portierung anstrebt, dieses ist jedoch nicht nur fehlerhaft, sondern noch weit von einer produktiv nutzbaren Version entfernt. Ob sich das jemals ändern wird, ist fraglich.

Allgemein ist daher ein Intel-Prozessor ab der Sandy Bridge Reihe zu empfehlen. Zudem funktionieren Mainboards mit einem Z77- oder Z87-Chipsatz. Bei Grafikkarten gibt es weniger ein Problem, eine nVidia GeForce GTX 6xx oder 7xx funktioniert ebenso wie eine AMD Radeon HD 7xxx.

In meinem Fall sieht die Konfiguration wie folgt aus:
Intel Core i7 3770 4x 3.40GHz
Gigabyte GA-Z77-D3H Mainboard
Corsair Vengeance 16 GB (2x 8GB) DDR3 1600 MHz
4096MB Gigabyte GeForce GTX 760 WindForce
120GB Kingston HyperX 3K 2.5"
Western Digital WD5000AAKX Blue 500GB
Western Digital WD20EARX Green 2TB
Corsair RM550 550W

Auch die Wahl der Eingabegeräte muss man treffen. Ich hatte schon seit geraumer Zeit eine Apple Tastatur unter Windows und habe mir zusammen mit dem Hackintosh dann auch eine Apple Magic Mouse gekauft, durch deren Gestensteuerung man das System noch effektiver bedienen kann. Von meiner Seite aus sind eine Apple Tastatur und eine Apple Magic Mouse auf jeden Fall empfehlenswert, aber keinesfalls zwingend.

Weiterhin muss man sich überlegen, ob es überhaupt Sinn macht, auf Mac OS X zu wechseln. Oftmals gibt es bestimmte Dinge, die man ohne ein Windows machen kann. In meinem Fall war das z. B. die Steuererklärung, da das Programm Elster, das dafür eigens bereitgestellt wird, nur zu Windows kompatibel ist. Auch ist die Funktionsweise des Systems eine ganz andere. Damit kann man sich anfreunden, muss man allerdings nicht zwingend. Es ist daher durchaus ratsam, nach Möglichkeit erst einmal etwas zu testen und damit zu schauen, ob das System einem selbst gefällt.
In meinem Fall habe ich das mit einem MacBook Air gemacht, das ich zwei Jahre lang schon vorher genutzt habe. Dabei habe ich für mich gemerkt, dass ich an einem Mac OS X wesentlich produktiver arbeiten kann, eine für mich schönere Oberfläche habe und gerade im Bereich Design wesentlich mehr Möglichkeiten.

Dann sollte man sich noch überlegen, sollte man ein Windows auch benötigen, ob man selbiges als Primärsystem nutzt oder das Mac OS X (wobei ersteres keinen Sinn macht) und wie man es installiert, ob auf einer zweiten Partition/Festplatte oder nur virtuell.

Da eine Installation von Mac OS X als Hackintosh wesentlich aufwendiger ist als die Installation von Windows, sollte man also erst einmal genau abwägen, ob man es überhaupt will oder braucht.
Über den Autor
Ich bin Webentwickler in Stuttgart und administriere Server seit vielen Jahren. In diesem Blog erstelle ich hauptsächlich Tutorials für andere Webentwickler, Webdesigner und Serveradministratoren.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
I’m a web developer in Stuttgart, Germany, and server administrator since many years. This blog mainly contains a tutorial set for other web developer, web designer and server administrators.

2.411 mal gelesen

Kommentare 4

  • Coupz -

    Naja ich bin erstens zu Faul und zweitens habe ich kaum noch Zeit, deswegen ist es egal glaube ich :D

  • Black Rider -

    @Coupz
    Schnell wieder neu machen. Läuft mittlerweile wirklich 1A. :P


    @lovelins12
    Es sieht so aus, wie wenn das möglich ist, ja. Bezüglich der R9-Serie würde ich aber nochmals googeln, da gibt es ein paar Problemchen. ;)

  • lovelins12 -

    Es steht ja da das man ein Z77- oder Z87-Chipsatz brauch.
    Würde es mit einem P67A auch gehen.
    Von allem anderen habe ich keine Angst das es nicht geht. ich hab zwar ne Readon R9 270X. Aber diese basiert ja auf Readon HD 7870

  • Coupz -

    Find ich toll, dass du es auch einmal probiert hast und Erfahrungen damit sammelst. Ich habe das eine gewisse Zeit auch gehabt und dann wieder gelöscht, da es damals noch nicht so gut kompatibel war wie Heute und auch immer Probleme aufgetreten sind.

    :)