Backup/Restore der BOOTCAMP-Partition mit Hilfe eines Images

Warning: This page is a part of an archive now and will be removed in the future.

Mit dem Festplattendienstprogramm kann man von jedem eingehängten Laufwerk ein Image erstellen, beispielsweise als Backup. Das Einspielen eines solchen Images der BOOTCAMP-Partition bricht jedoch mit einer Fehlermeldung ab. Dennoch kann man das Image nutzen, um das Image als Backup erfolgreich einzuspielen.

Im Festplattendienstprogramm kann über die Auswahl mit einem Rechtsklick auf eine der vorhandenen Laufwerke in der Seitenleiste immer ein Image erstellt werden. Im Falle der BOOTCAMP-Partition heißt der Eintrag Image von „BOOTCAMP“. Je nach Nutzung seiner BOOTCAMP-Partition sollte regelmäßig ein solches Image angelegt und gesichert werden. Es trägt standardmäßig den Namen BOOTCAMP.dmg.


Ebenfalls über einen Rechtsklick auf die BOOTCAMP-Partition erhält man unter anderem den Eintrag Wiederherstellen …. Wählt man hier das zuvor erstellte Image BOOTCAMP.dmg aus, so bricht die Wiederherstellung recht schnell mit verschiedenen Fehlermeldungen ab. Einige Beispiele:
  • Could not restore – invalid argument
  • Could not change the partition type for /dev/disk0s3 - Der Vorgang ist nicht zugelassen
Das Problem ist hier, dass das Festplattendienstprogramm beim Anlegen des Images Datei für Datei kopiert. Benötigt wird allerdings eine Methode, die Byte für Byte kopiert, da für das Wiederherstellen das UNIX-Werkzeug dd verwendet wird. Das zuvor gesicherte Image BOOTCAMP.dmg muss erst in dieses neue Format gebracht werden.

Der Befehl für die Konvertierung sieht folgendermaßen aus:
hdiutil convert -format UDTO -o BOOTCAMP.img BOOTCAMP.dmg

Dieser muss im Terminal durchgeführt werden. Hierbei wird eine neue Datei namens BOOTCAMP.img.cdr erstellt, es wird demnach genug Speicherplatz für beide Images benötigt, welche in ihrer Dateigröße nahezu identisch sind (bei mir lag der Unterschied bei wenigen Kilobyte).

Zu guter Letzt muss dieses Image nun eingespielt werden. Dazu wird die Information benötigt, um welche BSD-Geräteknoten (device node) es sich handelt. Diese Information erhält man jedoch ganz schnell, indem man wieder mit der rechten Maustaste auf das BOOTCAMP-Laufwerk klickt und dann den Eintrag „Informationen“ auswählt. Direkt der dritte Eintrag müsste es sein.


Der Befehl zum Einspielen sieht folgendermaßen aus:
sudo dd bs=1m if="BOOTCAMP.img.cdr" of=/dev/rdisk0s3

Hinweis: Dieser Befehl überschreibt sämtliche Daten auf dem gewählten Laufwerk.

Auch dieser Befehl muss im Terminal ausgeführt werden. Dabei muss ganz hinten der BSD-Geräteknoten angegeben werden. Aus dem Geräteknoten disk0s3 wird demnach /dev/rdisk0s3. Wichtig ist das vorangestellte r, das für „raw“ steht. Das Laufwerk wird also in seinem Rohzustand überschrieben.

Danach wurde das Backup erfolgreich wiederhergestellt.

Ich habe das Einspielen nur mit einer bereits davor über den Boot-Camp-Assistenten angelegten Boot-Camp-Partition getestet. Allerdings gehe ich davon aus, dass die Anleitung auch lediglich mit einer vorher angelegten separaten Partition funktioniert, wenn es um das Wiedereinspielen geht.
About the Author
Ich bin Webentwickler in Stuttgart und administriere Server seit vielen Jahren. In diesem Blog erstelle ich hauptsächlich Tutorials für andere Webentwickler, Webdesigner und Serveradministratoren.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
I’m a web developer in Stuttgart, Germany, and server administrator since many years. This blog mainly contains a tutorial set for other web developer, web designer and server administrators.

283 times read

Comments 0

There are not any items at the moment.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.