Windows 8 auf einfache Weise mit VHD unter Windows 7 testen

  • Windows 7
  • Windows 8

Achtung: Diese Seite ist nur noch Teil eines Archivs und wird in Zukunft entfernt.

Wer Windows 8 testen möchte, aber nicht gleich eine eigene Festplatte dafür besitzt oder sofort von seinem aktuellen System umsteigen will, der ist mit einer VHD - einer virtuellen Festplatte - gut bedient. Diese kann man wie eine normale Festplatte behandeln, wenngleich sie sich auf einer bereits vorhandenen Festplatte nur als Datei befindet und virtuell eine Festplatte darstellt.

Um Windows 8 (oder auch jedes andere Windows-System) auf einer VHD zu installieren, muss man folgendermaßen vorgehen:
  1. Die Installationsroutine von Windows 8 mit einem bootbaren Datenträger starten.
  2. Nach der Auswahl von Sprache und Tastatur-Layout mit der Tastenkombination UMSCHALT + F10 die Eingabeaufforderung als Administrator starten.
  3. Man befindet sich nun im Pfad X:\Sources. Zuerst einmal muss man die Datenträgerverwaltung (als Konsolenwerkzeug) starten, das geht mit dem Befehl "diskpart" (ohne "").
  4. Der Übersicht halber sollte man sich nun erst einmal alle Partitionen anzeigen lassen, was mit dem Befehl "list volume" (ohne "") geht.
  5. Nach der Auswahl, welche Partition als Speicherort für die virtuelle Festplatte (VHD) am geeignetsten ist, geht es mit folgendem Befehl an das Erstellen dieser VHD-Datei:

    Quellcode

    1. create vdisk file=e:\windows-8.vhd type=expandable maximum=30000
    Damit wurde nun unter E:\ die virtuelle Festplatte windows-8.vhd erstellt. Sie ist immer so groß wie ihr Inhalt (expandable) und wird maximal 30 000 MB groß.
    Soll sie gleich ihre volle Größe von (in diesem Fall) 30 000 MB haben, muss bei "type" der Wert "fixed" angegeben werden.
  6. Um die virtuelle Festplatte nun nutzen zu können, muss sie noch eingelesen werden. Dazu muss man sie mit folgendem Befehl erst auswählen:

    Quellcode

    1. select vdisk file=e:\windows-8.vhd
  7. Mit dem Befehl "attach vdisk" (ohne "") aktiviert man sie dann letztendlich, so dass sie nutzbar ist.
Besteht bereits eine virtuelle Festplatte (VHD), kann man Punkt 4 und 5 überspringen.

Nun kann man wie gewohnt die Installation fortführen und bei der Auswahl der Festplatte die virtuelle Festplatte ebenfalls anwählen. Zwar wird angezeigt, dass Windows auf diesem Laufwerk nicht installiert werden kann, wenn man jedoch auf "Weiter" klickt, funktioniert es normalerweise dennoch. Andernfalls gibt es ein Konfigurationsproblem der eigentlichen Festplatte oder des Bios.
Über den Autor
Ich bin Webentwickler in Stuttgart und administriere Server seit vielen Jahren. In diesem Blog erstelle ich hauptsächlich Tutorials für andere Webentwickler, Webdesigner und Serveradministratoren.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
I’m a web developer in Stuttgart, Germany, and server administrator since many years. This blog mainly contains a tutorial set for other web developer, web designer and server administrators.

601 mal gelesen

Kommentare 0

Es wurden keine Einträge gefunden.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen